Darmflora

 

Neurodermitis, chronische Nebenhölenentzündungen, wiederkehrende Pilzinfektionen und zahlreiche andere Erkrankungen scheinen mit einer gestörten bakteriellen Besiedelung des Darms in einem Zusammenhang zu stehen. Diese gestörte Besiedelung wird oftmals auch Dysbiose des Darmes bezeichnet.

Die häufigsten Ursachen hierfür sind eine ungesunde Ernährung, häufige Antibiotikaeinnahmen und -bei Säuglingen- die Geburt durch einen Kaiserschnitt.

Eine nachhaltige Besserung ist mit biologischen Heilverfahren oftmals möglich. Eine gestörte Darmflora kann durch Änderung der Ernährungsgewohnheiten und durch die Einnahme spezifischer, für den einzelnen Patienten ausgewählen, biologischen Heilmitteln, meist auch wieder normalisiert werden.

Von dem Patienten verlangt dies jedoch Geduld und die Bereitschaft liebgewonnene ungesunde Ernährungsgewohnheiten aufzugeben und durch einen gesunden Lebensstil zu ersetzen.



 

Die Hochdosistherapie mit Vitamin D wurde von Dr. Coimbra entwickelt. Dieses Therapieverfahren scheint einen günstigen Effekt auf den Verlauf von Autoimmunerkrankungen auszuüben...

Die Darmflora erfährt in der medizinischen Fachwelt zunehmendes Interesse. Es mehren sich mittlerweile die Hinweise, daß eine gestörte Darmflora viele Erkrankungen ungünstig beeinflußt...

Ätherische Pflanzenöle zeigen eine verblüffende Wirkung gegen zahlreiche Bakterien. Viele chronische Infektionen können mit Ihnen behandelt werden...