Neurodermitis

 

Neurodermitis ist für den Betroffenen häufig eine lästige Sache. Juckende, trockene und gerötete Haut verleitet den Patienten zum ständigen Kratzen. Oftmals zeigen sich zudem die typischen Hauterscheinungen an gut sichtbaren Stellen wie Gesicht, Hals und Dekolleté. Die klassische Therapie mit Cortisonsalben bringt zwar rasch Linderung, die Symptome kehren jedoch meist zurück, sobald die Behandlung ausgesetzt wird. 

 

Eine nachhaltige Besserung ist mit biologischen Heilverfahren oftmals möglich. Die Erfahrung zeigt, daß eine gestörte Darmflora häufig zu den zugrundeliegenden Ursachen gehört. Eine Darmsanierung kann daher in einigen Fällen eine dauerhafte Besserung der Symptomatik bewirken.

Hierfür ist in der Regel neben einer mikrobiologischen Stuhluntersuchung und einer darauf basierende probiotischen Therapie, die Anpassung der Ernährungsgewohnheiten notwendig.



 

Die Hochdosistherapie mit Vitamin D scheint bei MS, Psoriasis, Vitiligo und rheumatischen Erkrankungen sehr effektiv zu sein.

Wenn die Ursache gefunden ist, kann die Behandlung beginnen ... 

Die Risikofaktoren für eine Schwermetallbelastung des Organismus sind leider vielfältig. Regelmäßiger Fischkonsum...

Neurodermitis entsteht häufig aufgrund einer gestörten Darmflora ...